- Folientechnik Eber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Welche Folie auf welchem Glas?


Sonnenschutzfolien werden je nach vorhandener Glasqualität entweder Innen oder Außen geklebt.
Außenfolien gewährleisten besonders hohen Hitzeschutz und erzielen eine Zurückweisung von bis zu 80% der Sonnenstrahlung.
Zusätzlich sind sie mit besonders strapazierfähiger Beschichtung ausgestattet, die ein Zerkratzen der Folienoberfläche beim normalen Reinigen verhindert.
Durch den mehrschichtigen Laminataufbau der Folie ist zusätzlich ein bis zu 99%iger UV-Schutz möglich, der ein Ausbleichen von Waren, Möbeln, Teppichen, Böden, etc. erheblich verzögert.
Bei Verwendung von Spiegelfolien wird ein zusätzlicher Sichtschutz geboten, dieser wirkt jedoch immer nur auf der lichthelleren Seite, d. h. bei Dämmerung oder Dunkelheit ist eine Durchsicht von Außen nach Innen gegeben.
Durch eine rundumlaufende Versiegelung mit Spezialsilikon werden Beschädigungen durch Witterungseinflüsse wirkungsvoll verhindert.

Datenblätter zu den jeweiligen Folien sind auf Anfrage erhältlich.



INNENFOLIEN
werden ausschließlich auf Einscheibengläsern bzw. auf Isolierverglasungen mit einem U-Wert über 1,5 W/m²K verklebt.
Bei Isolierverglasungen unter 1,5 W/m²K besteht aufgrund der Beschaffenheit des Glases       (Spezialbeschichtung bei Wärmeschutzverglasungen) die Gefahr des Glassprunges bei Beschichtung mit reflektierenden Innenfolien.

AUSSENFOLIEN
können auf sämtlichen Glasqualitäten verlegt werden. Zu beachten ist die Randanbindung mit Spezialsilikon.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü