- Folientechnik Eber

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Eine nachträgliche Veredlung von Glasflächen bietet einen echten funktionalen Mehrwert und trägt maßgeblich zum Schutz und zur Werterhaltung Ihres Fahrzeugs bei.

Wir legen dabei allergrößten Wert auf Qualität und Wertbeständigkeit. LLumar Folien bieten eine dauerhafte Farbbeständigkeit dank patentierter Tiefenfärbung und eine konkurrenzlose, unabhängig getestete Kratzfestigkeit.


Gesetzliche Bestimmungen für Österreich

Die gesetzlichen Bestimmungen in Österreich sehen eine Beschichtung bei Fahrzeugen nur ab der B-Säule vor, d.h. die hinteren Seitenscheiben sowie die Heckscheibe und Dachfenster, wobei ein zweiter Außenspiegel vorgeschrieben ist.
Bereits getönte Scheiben, die gemäß der ECE-Regelung Nr. 43 mit dem Symbol „V“ im Genehmigungszeichen gekennzeichnet sind, dürfen nicht mit einer zusätzlichen Tönungsfolie beklebt werden. Ebenso ist ein verkleben von mehreren Folien übereinander nicht zulässig.
Eine Beschichtung der vorderen Seitenscheiben ist nur mit dem LLumar Safety Film auf Klarglas gestattet.



Wichtige Informationen
Für den Erhalt einer österreichischen Typengenehmigung für Autoglas Tönungsfolien ist deren Lichttransmission von mind. 20% erforderlich. Eine Typengenehmigung von Tönungsfolien mit weniger als 20% Lichttransmission erfolgtausschließlich bei Einsatz eines Weitwinkelspiegels Klasse IV an der rechten Fahrzeugseite, wobei ein Nachweis über die Eignung des vorhandenen Spiegels als Klasse VI Weitwinkelspiegels zusätzlich zum Typengenehmigungsbescheid mitzuführen und bei Kontrollen auf Verlangen auszuhändigen ist.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü